Gartentipps

Gärtnern mit dem Mond

Säen, Gießen, Ernten auf himmlische Weise: Mehr Erfolg, weniger Arbeit! (siehe auch: Der Mondkalender)

  • Neumond
    Kranke Pflanzen und Bäume, die jetzt beschnitten werden, erholen sich schnell. Was jetzt gesät wird, gedeiht jedoch schlecht.
  • Zunehmender Mond
    Die günstigste Zeit für alles, was nach oben wächst und Früchte trägt wie Blattgemüse (außer Kopfsalat), Obst und Blumen, Rasen, der ab April ausgesät wird, sprießt schnell und kräftig.
  • Vollmond
    Gute Zeit, um Knollen in die Erde zu setzen. Ideal auch zum Düngen (außer Topfpflanzen).
  • Abnehmender Mond
    Prima zum Säen oder Pflanzen von allem, was unter der Erde Früchte trägt (Möhren, Kartoffeln). Was bei abnehmendem Mond entfernt wird, kommt so schnell nicht wieder.
    Also jetzt Rasen mähen, Unkraut jäten.

Sternzeichen-Kraft

Auf seinem 28-tägigen Weg um die Erde durchläuft der Mond alle zwölf Sternzeichen am Himmel. Jedes hat einen anderen Einfluss auf verschiedene Pflanzenteile. Ein Mondkalender verrät Ihnen wann genau was zu tun ist.
  • Blatt-Tage
    Steht der Mond im Zeichen Fische, Krebs oder Skorpion, gelingt alles besser, was Blattpflanzen (Spinat & Co.) betrifft.
  • Wurzel-Tage
    Jungfrau-, Steinbock- und Stiertage unterstützen die Pflege von Wurzelpflanzen Möhren & Co. (z.B. Ungezieferbekämpfung)
  • Frucht-Tage
    Schütze, Widder und Löwe sind ideal für die Pflege von Fruchtpflanzen (z.B. Veredeln).
  • Blüte-Tage
    Bei Wassermann, Zwillingen und Waage profitieren Blütenpflanzen (Blumen, Ranken) besonders (z.B. vom Düngen).

Baumpflege

Das Ziel der Baumpflege ist die Vitalitätserhaltung des Baumes bis ins hohe Alter, die frühzeitige Behandlung von Schäden und Unterstützung der natürlichen Wuchsform.

 

Empfohlene Links:


Die Baumpflege wurde 1935 durch Michael Maurer in Deutschland eingeführt. Herr Maurer brachte seine Erkenntnisse aus Amerika mit. In den folgenden Jahrzehnten wurden in der Baumpflege immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen und auch alte Ansichten über Bord geworfen. Die Baumpflege ist ein sich stetig weiter entwickelnder Fachzweig des Garten- und Landschaftsbaues. Eine gut geführte Baumpflegefirma ist darauf bedacht immer auf dem neuesten Stand zu sein.

 

Wesentliche Tätigkeiten der Baumpflege sind:

  • Baumchirurgie
    zur Behandlung von Stammschäden hat in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. Bei Stammschäden und Pilzbefall wird der Baum durch Maßnahmen des Baumpflegers unterstützt sich selbst zu helfen.
  • Baumschutz auf Baustellen zur Verhinderung von Schäden an Wurzel, Stamm und Krone.
  • Bodenverbesserung
    durch Veränderung der Bodenstruktur, einbringen von Nährstoffen und Verbesserung des Bodenluftverhältnisses.
  • Erziehungsschnitt
    Schnittmaßnahmen am Jungbaum um Fehlentwicklungen zu verhindern.
  • Kronenpflege
    Schnittmaßnahme zur Erhaltung der arttypischen Kronenform. Schnittmaßnahmen hauptsächlich im Feinastbereich. Feinast D < 3 cm.
  • Kronenauslichtung
    Beinhaltet die Kronenpflege mit zusätzlichen Schnittmaßnahmen im Schwachastbereich. Schwachast D > 3 - 5 cm
  • Kroneneinkürzung
    Schnittmaßnahmen im Grob- und Starkastbereich. Grobast > 5 - 10 cm. Starkast D > 10 cm.
  • Kronensicherung
    Unterstützung der Krone durch Verspannung von Ast oder Kronenteilen um ein Ausbrechen zu verhindern.
  • Obstbaumschnitt (siehe unten)
  • Totholzbeseitigung
    bezeichnet das Herausnehmen toter Zweige und Äste aus der Krone.
  • Wurzelbehandlungen
    an geschädigten Wurzeln um die Schadstellen möglichst gering zu halten.

Obstbaumschnitt

Wichtig beim Obstbaumschnitt ist das Gleichgewicht des Baumes zu erhalten. Der Baum braucht Licht und Blätter. Verwenden Sie nur scharfe Sägen und Scheren um den Baum nicht unnötig zu schädigen. Sorgen sie für eine glatte Schnittfläche. Bei einem glatten Schnitt ist ein zusätzlicher Wundverschluss nicht nötig.

 

Im Idealzustand hat der Baum ein Drittel Jungtriebe, ein Drittel Holztriebe, und ein Drittel Fruchttriebe.
Steilwachsende Äste sollten in jedem Fall entfernt werden.

 

Das nicht mehr sehr vitale Altholz kann bis zu 40 % rausgeschnitten werden. Schneiden sie Zweige immer knapp über einem Auge (Knospe) ab. So können sie auch die Wuchsrichtung des neuen Triebes bestimmen. Äste sollten nicht eingekürzt werden um Wassertriebe zu vermeiden. Äste möglichst kurz über dem Astring nah am Stamm abschneiden. Bedenken sie das ein Apfel ca. 64 Blätter braucht um zu gedeihen.


Verein für Gartenbau und Landespflege Seeon e.V.

1. Vorsitzende
Angelika Wolfertstetter

Tel. 08624 - 829931

>>EMail schreiben

Garteln Sie mit uns!



Besuchen Sie uns auch auf: